traditionell

Der Friedhof als Ort der Erinnerung und des Gedenkens.

FRIEDHOF SPEYER – Anno 1880

Der Speyerer Friedhof bietet vielfältige Bestattungsmöglichkeiten

Ort der Erinnerung und des Gedenkens

 

Der 1880 angelegte, heute ca. 17 Hektar große Friedhof Speyer liegt deutlich nördlich des historischen Siedlungsgebietes von Speyer, westlich der Wormser Landstraße, zwischen der heute erweiterten Kernstadt und dem in den 1930er-Jahren entstandenen Stadtteil Speyer-Nord.

 

Die ursprüngliche ummauerte Anlage zwischen Wormser Landstraße im Osten, Altem Postweg im Süden und Hertrichweg im Westen ist in Planquadrate geteilt und achsensymmetrisch angelegt.

Ein Haupteingang an der Wormser Landstraße führt über einen geraden Weg vorbei an einem großen Friedhofskreuz von Gottfried Renn im Zentrum zur Trauerhalle/Kapelle mit Leichenhalle im Westen.

Vom Grabkreuz im Zentrum führt je eine Hauptallee in südliche und nördliche Richtung.

 

Der Friedhof Speyer, heute der einzige aktive in Speyer, löste den zu klein gewordenen Alten Friedhof Speyer ab, der ebenfalls westlich der Wormser Landstraße aber unmittelbar nördlich der alten Stadtmauer am Hirschgraben lag. Dieser war von 1502 bis 1881 in Betrieb und wurde 1958 in den Konrad-Adenauer-Park umgewandelt. Westlich der St. Bernhard-Friedenskirche im südwestlichen Bereich dieses Parks befinden sich aber noch um die gotische, ca. 1515 erbaute Kapelle Unserer Lieben Frau ein abgeschrankter Bereich mit zum Teil mittelalterlichen Domkapitularischen Gräbern, ein spätbarockes Friedhofskreuz von P.A. Linck von 1782 und zahlreiche Gräber bedeutender Speyerer Persönlichkeiten des 18. und 19. Jahrhunderts. Aus den Übergangsjahrzehnten vom alten Friedhof zur großen neuen Anlage stammt noch die Bezeichnung Neuer Friedhof für den Friedhof Speyer.

 

Der "neue" Friedhof wurde mehrfach achsensymmetrisch erweitert und übersprang schließlich die nördliche Mauer ganz. Dieser neue Bereich, inzwischen größer als der ältere Bereich, verläuft im Westen über den Hertrichweg hinaus entlang der Brunckstraße, hinter der sich westlich schon das Industriegebiet entlang der Bahnlinie anschließt, bis nördlich hinter die einreihige Wohn-/Gewerbebebauung entlang der Landwehrstraße bzw. westlich der Wormser Landstraße. (Quelle: www.wikipedia.de)

Erdbestattung

Pachtgräber

mit einem Nutzungsrecht von 30 Jahren. Eine Nutzungsverlängerung ist möglich.

Bei den Pachtgräbern kann zwischen einstelligen und zweistelligen Gräbern gewählt werden.

 

Rasengräber

mit einem Nutzungsrecht von 30 Jahren. Eine Nutzungsverlängerung ist möglich.

Bei den Rasengräbern wird die Grabpflege vom Friedhof übernommen, eine entsprechende Gebühr ist hierfür zu entrichten. Auch als Reihengrab möglich, ohne Nutzungsverlängerung und kurzer Laufzeit von 20 Jahren.

 

Gartengrabfeld

mit einem Nutzungsrecht von 30 Jahren. Eine Nutzungsverlängerung ist möglich.

Bei Gräbern im Gartengrabfeld wird die Grabpflege ebenfalls vom Friedhof übernommen, auch hier gegen Grabpflegegebühren.

 

Reihengräber

mit einem Nutzungsrecht von 20 Jahren. In diesen Gräbern ist grundsätzlich nur eine Bestattung möglich und das Nutzungsrecht ist nicht verlängerbar.

Urnenbeisetzung

Urnenpachtgräber

mit einem Nutzungsrecht von 30 Jahren. Eine Nutzungsverlängerung ist möglich.

Bei einem einstelligen Urnenpachtgrab können bis zu vier Urnen bestattet werden.

Die Urnenpachtgräber gibt es auch als Urnenrasengrab.

 

Urnenbaumgräber /Urnenbaumhaingräber

mit einem Nutzungsrecht von 30 Jahren. Eine Nutzungsverlängerung ist möglich.

Die Urnenbaumgräber sind ebenfalls vom Friedhof gepflegte Gräber, hier wird die Urne an den Wurzeln exponierter Bäume auf dem Friedhof bestattet. Eine Beisetzung von bis zu zwei Urnen ist hier möglich.

 

Urnengartengrabfeld

mit einem Nutzungsrecht von 30 Jahren. Eine Nutzungsverlängerung ist möglich.

Grabpflege wird auch hier vom Friedhof übernommen, bis zu zwei Urnen können beigesetzt werden.

 

Urnengemeinschaftsgräber

das Nutzungsrecht dieser Grabstellen liegt bei der Friedhofsverwaltung. Die Pachtzeit beträgt 30 Jahre, eine Pachtzeitverlängerung ist möglich. Bei dieser Grabart wird in einer vorhandenen, meist historischen und erhaltenswerten Grabanlage, ein Platz für bis zu zwei Urnen verpachtet.

 

Urnenreihengräber

mit einem Nutzungsrecht von 20 Jahren. In diesen Gräbern ist grundsätzlich nur eine Bestattung möglich und das Nutzungsrecht ist nicht verlängerbar. Auch als Rasengrab möglich.

 

Bei der Vielzahl an Bestattungsmöglichkeiten und Grabarten ist immer eine persönliche Beratung anzuraten.

Die Auswahl einer neuen Grabstelle erfolgt zusammen mit einem Friedhofsmitarbeiter vor Ort.


Gerne helfen wir Ihnen bei allen Fragen und Erledigungen. Sprechen Sie uns an!

Bestattungsmöglichkeiten auf dem Friedhof Speyer

Immer für Sie da: 06232 65 195 65

Kontakt

Mediathek

Impressum

Trauerhilfe Göck

BESTATTUNGEN & VORSORGE

67346 SPEYER

Wormser Landstraße 51

67373 DUDENHOFEN

Neustadter Straße 19